Einsatzreiches Wochenende 26. - 27.10.2019

Am Wochenende des 26.10. und 27.10.2019 wurden die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt und die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß zu 5 Einsätzen alarmiert.

Hierbei handelte sich es um einen Brand einer Müllinsel in der Johann Sackl Gasse, einem Verkehrsunfall auf der Zeltenschlagstraße, Bergung eines Fahrrades aus Mur Pionierweg (Brücke), Unterstützung des Roten Kreuzes bei einem Fahrradunfall und einer Türöffnung in der Nikolaus Lenau Straße nach einer vermutlichen Verpuffung.

Die beiden Feuerwehren wurden um 06:04 Uhr am 26.10.2019 zu dem Brand der Müllinsel alarmiert. Beim diesem Brand wurden mehrere Großraummülltonnen durch das Feuer zerstört.

Am 26.10.2019 um 12:30 Uhr wurden die beiden Feuerwehren zu einem Verkehrsunfall auf Höhe Interspar Zeltenschlagstraße gerufen. Ein Fahrzeug kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Begrenzungsmauer des Tivolistadions. Die Unfallstelle wurde abgesichert, ein Brandschutz aufgebaut und die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden. Am Nachmittag des 26.10.2019 wurde noch ein Fahrrad durch den Wasserdienst der FF Leoben-Stadt aus der Mur Höhe Pionierbrücke geborgen.

Um 16:46 Uhr am 27.10.2019 wurden die beiden Feuerwehren zur Unterstützung des Roten Kreuzes bei einem Fahrradunfall gerufen.

Der letzte Alarm für dieses Wochenende erfolgte um 18:27 Uhr Unterstützung Polizei bei Türöffnung. In der Nikolaus Lenau Straße kam es in einem Mehrparteienhaus vermutlich zu einer Verpuffung. Mehrere Bewohner meldeten, dass diese einen lauten Knall in einer unbewohnten Wohnung wahrnahmen. Das Haus wurde vor dem Eintreffen der Feuerwehren bereits von der Polizei geräumt. Die Gaszufuhr zum Haus wurde geschlossen und gemessen, ob Gas im Gebäude ausgetreten war. Dies war nicht der Fall. Danach wurde die vermutlich betroffene Wohnung von außen mit der Drehleiter kontrolliert. Im Anschluss wurde die betroffene Wohnung geöffnet und abgesucht, und das Stiegenhaus, die Keller und Wohnungen mittels Wärmebildkamera und Messgeräten der Feuerwehr und Gaswerkes kontrolliert und freigemessen. Eine Ursache konnte nicht gefunden werden. Nach Abschluss aller notwendigen Arbeiten wurden die Wohnungen für die Bewohner wieder freigegeben.
 
Eingesetzte Kräfte:
 
FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß
Rotes Kreuz, Notarzt
Polizei
Stadtwerke Leoben Gaswerke, Elektriker
Rauchfangkehrer
Abschleppunternehmen