Vergangenen Samstag wurde die 2. Bereichsbootsübung auf der Enns im Staubereich des Kraftwerks Landl abgehalten. Ziel dieser Übung war es, die Zusammenarbeit unter den einzelnen Feuerwehren und deren Bootsführer in unserem Bereich zu fördern.

Die Übung wurde ursprünglich für Mai geplant, musste dann allerdings wegen der hochwasserführenden Enns und der damit verbundenen erhöhten Gefahr für die Kameraden abgesagt werden.

alt

Trotz des Ersatztermins konnten insgesamt 15 Kameraden, der insgesamt drei Wasserdienststützpunkte des Feuerwehrbereichs Leoben (FF Leoben-Stadt, FF St.Michael, FF Hieflau), begrüßt werden.

Zum Übungsstart pünktlich um 10:00 Uhr wurden die Boote zu Wasser gelassen. Danach wurde die für jeden Bootsführer wichtige Knotenkunde aufgefrischt und jeder der teilnehmenden Kameraden hatte die Möglichkeit an einer eigens angefertigten Vorrichtung sein Können unter Beweis zu stellen.

alt

Anschließend wurden praktische Übungen im Wasser durchgeführt. Neben den Grundlagen, wie dem Auffischen von Schwimmhölzern, dem Ankersetzen und verschiedenen Landemanövern wurde auch das Abschleppen defekter Wasserfahrzeuge beübt.

Auch die Besichtigung eines von den Kameraden der FF Hieflau neu errichteten Krans im Staubereich der Wehranlage „Gstattnerboden“ stand auf der Tagesordnung.

alt

Um 15:00 Uhr konnte die unfallfrei über die Bühne gelaufene Übung beendet werden. Im Anschluss wurde die gesamte Mannschaft in einem Gasthaus in Hieflau verpflegt.

Wetter

Wetterwarnung

Spendenkonto

IBAN:
AT49 2081 5240 0000 1057

BIC:
STSPAT2G

Wer ist Online

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos