Am 11.06.2017 um 11:56 Uhr alarmierte die Bereichsfunkleitstelle Florian Leoben die Freiwillige Feuerwehr Kraubath und die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt (Wasserdienststützpunkt) mit dem Alarmstichwort „T11-Menschenrettung“ zu einer Rettung einer untergegangenen Person am Badesee in Kraubath/Mur.

Umgehend rückten die Feuerwehren zu diesem Einsatz aus.

Parallel wurden die weiteren Wasserdienstsützpunkte FF Bruck/Mur, FF Kapfenberg und FF Apfelberg alarmiert.  So waren  innerhalb kürzester Zeit mehrere Feuerwehrtauchtrupps und Boote auf Anfahrt zur Unglücksstelle. Wenige Minuten nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich bereits das erste Boot im Wasser und nahm die Suche nach dem Vermissten auf. Parallel suchten Feuerwehreinsatztaucher in einer Kettensuche den See bis zum Grund ab. Diese lokalisierten die Person in ca. fünf Meter Tiefe und führten die Bergung umgehend durch.

Trotz des raschen Eingreifens der Einsatzkräfte kam für die Person leider jede Hilfe zu spät.

Eingesetzte Kräfte:
FF Kraubath, FF Leoben-Stadt, FF Bruck/Mur, FF Kapfenberg, FF Apfelberg
Rotes Kreuz, Notarzthubschrauber
Polizei
Wasserrettung

(Bilder FF Kraubath und HBI d.V. Thomas Zeiler /BFVKF)